Konzernrechnungslegung nach HGB und IFRS in Bayreuth

2-tägiges Grundlagenseminar

Referentin: Dipl-Volkswirt Gabriele Sachse-Fischer

Ein Konzern besteht aus dem Mutterunternehmen und den Tochterunternehmen. Der Konzernabschluss stellt das Mutterunternehmen und die Tochterunternehmen als eine einzige wirtschaftliche Einheit dar und eliminiert daher die Kapital- und Leistungsbeziehungen zwischen den Konzernunternehmen.

Das Seminar behandelt u. a. die Pflicht zur Aufstellung des Konzernabschlusses, den Kreis der einzubeziehenden Unternehmen sowie die einzelnen Schritte bei der Erstellung des Konzernabschlusses. Ein Schwerpunkt des Seminars liegt in der Kapitalerst- und Kapitalfolgekonsolidierung der Tochterunternehmen. Die Konsolidierungstechnik wird dabei anhand von exemplarischen Fällen anschaulich erklärt.

Die Technik der Erstellung des Konzernabschlusses unterscheidet sich nicht zwischen HGB und IFRS. Daher behandelt das Seminar beide Rechnungslegungssysteme. Die wenigen Unterschiede, z. B. bei den Befreiungsvorschriften von der Aufstellungspflicht und bei der Behandlung des Geschäfts- oder Firmenwertes bei den Folgekonsolidierungen, werden aufgezeigt.

Alle Themen werden mit dem aktuellen Rechtsstand des HGB und der IFRS bearbeitet.
Vorkenntnisse in der Konzernrechnungslegung werden nicht vorausgesetzt.

Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte aus dem Rechnungswesen und dem Controlling
Bilanzbuchhalter und Bilanzbuchhalterinnen
Controller und Controllerinnen
Betriebswirte und Betriebswirtinnen mit Schwerpunkt Rechnungswesen

Ausführliche Details zum Seminarinhalt finden Sie hier.

Preis: 895,00 EUR zuzüglich 19 % USt = 1065,05 EUR

Ihre Inklusivleistungen:
• Ausführliche von der Referentin selbst erstellte Seminarunterlagen
• Teilnahmebestätigung
• Tagungsgetränke, Pausensnacks und Mittagessen

Veranstaltungstermin:
neue Termine in Planung

Ihre Ansprechpartner: Frau Loos und Frau Sachse-Fischer, E-Mail: kontakt@rsc-akademie.de